Start


Kreuzkirche Wandsbek - Startseitenbild 1

Kreuzkirche Wandsbek - Startseitenbild 2

Kreuzkirche Wandsbek - Startseitenbild 3

Kreuzkirche Wandsbek - Startseitenbild 4

F_icon.svg

Festjahr zur Wiedereröffnung – Dank an alle Spender*innen

Unsere Losung

Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.

Hebräer 13,14

Unser Reisetipp

Was für ein Vertrauen 2. Könige 18,19

Auf zum Kirchentag in Dortmund!

 

Eine Passionsgeschichte 

Aber er hat ja nichts an!“, sagt das kleine Kind, als es den Kaiser im Märchen Des Kaisers neue Kleider sieht. Tatsächlich ist der Kaiser nackt, weil er sich Kleider hat aufschwatzen lassen, die gar nicht existieren. Doch wer sie nicht sieht, ist dumm, behaupten die betrügerischen Schneider. Wer möchte das schon zugeben? Also tun alle so, als sähen sie Kleider. Erst ein Kind, das nichts zu verlieren hat, spricht die Wahrheit aus. Weil es sagt, was offensichtlich ist. Und alle müssen eingestehen, geschwiegen zu haben, und stehen peinlich berührt da.

Ein schwedisches Mädchen spricht zurzeit wieder eine offensichtliche Wahrheit aus. Die 16jährige Greta Thunberg ruft zum Handeln angesichts der Klimaeskalation auf, denn sie hat Angst um ihren Planeten, die Erde. Kein Wunder, denn sie will auch noch in 50 Jahren die Erde als lebenswerten Ort vorfinden. Freitag für Freitag demonstriert sie vor dem Schwedischen Parlament. Sie sieht es als ihre Aufgabe an, sich um die Erde zu kümmern. Den Erwachsenen traut sie das nicht mehr zu. Von denen ist sie enttäuscht. Die Erde hat nichts mehr an. Sie steht nackt da. Die Daten zur Lage der Erde sind alarmierend. Eine Klimaeskalation setzt sich allmählich in Gang. Doch anstatt dem die höchste Priorität einzuräumen, wird politisch, wirtschaftlich und privat bestenfalls darüber gestritten, wie man für sein ach so umweltfreundliches Auto noch Geld bekommt. Dem Klima hilft das schrecklich wenig! Also muss die schüchterne Greta Thunberg zur Weltklimakonferenz nach Kattowitz und zum Weltwirtschaftsforum nach Davos reisen. Leidenschaftlich ergreift sie vor den Topmanagern Partei für ihre Erde: Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es. Ich will eure Hilfe nicht. Ich will nicht, dass ihr ohne Hoffnung seid. Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre. Sie legt den Finger in die Wunden der Erde. Sie hat Angst um sie. Was kann noch vor einer zu erwartenden Klimaeskalation retten? Nur ein Wunder, das sich Bahn bricht wie nach Jesu Tod am ersten Ostermorgen? 

Ihr Pastor Karl Grieser